Pfarrkirche St. Josef


Über den leicht erhöhten Kirchplatz öffnet sich die Kirche einladend zur Straße. Die Figur der Kirche und des Pfarrhauses - durch den überdachten Weg zu einem Mäander verbunden - schafft ein zusammen­hän­gendes Ensemble und zoniert den Frei­raum zu einer Abfolge differen­zierter Aussen­räume.

Das Gestaltungskonzept der Kirche arbeitet mit dem Gegensatz von Massivität und Leichtigkeit. Ein monolithischer, in Kalkstein­farbe eingefärbter, fugen­loser Beton­kubus aus Ortbeton mit verti­kaler Strukturierung schwebt geradezu über einem vom Tageslicht erleuchteten, mattierten Glas­kubus. Die zweischalige Ausführung der licht­streuenden Matt­gläser, hinterlegt mit trans­parenter Wärmedämmung führt zu einem immateriell wirkenden, leuchten­den Gebäudesockel ohne Blendwirkung. Nachts läßt die im Fassadenzwischen­raum integrierte indirekte Beleuchtung den transluzenten Sockel nach innen wie nach aussen schimmern.

 

Pfarrkirche St. Josef
Holzkirchen, Bayern
Erzbischöfliches Ordinariat München

Realisierungswettbewerb 2013

Neubau der Pfarrkirche mit Werktagskapelle und Pfarrhaus

Visualisierung: Jonas Bloch
Klimaengineering: Transsolar, München
Tragwerksplanung: IB Haushofer